Die Informationen werden erhoben.
Bitte haben Sie etwas Geduld.
randomBild
News

Suche



- LgM Aktuell: NEU M2-PK im Stuhl

Neu in der Laborgemeinschaft Tumor M2-PK im Stuhl

Der Enzym-Biomarker M2-PK im Stuhl spielt als ein Schlüsselenzym bei der Entstehung von Polypen und Darmkrebs eine entscheidende Rolle.
Darmkrebs (kolorektales Karzinom) gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen in der westlichen Welt. In Deutschland erkranken jährlich ca. 34.000 Männer und 29.000 Frauen. Ungefähr zwei Drittel der Erkrankungen sind im Dickdarm (Kolon) angesiedelt, während der Rest im Mastdarm (Rektum) auftritt.
Darmkrebs entsteht in den meisten Fällen aus gutartigen Wucherungen (Darmpolypen). Werden die Darmpolypen rechtzeitig erkannt und entfernt, kann Darmkrebs sehr häufig verhindert werden. Als Goldstandard der Vorsorge gilt nach wie vor die Darmspiegelung (Koloskopie). Allerdings wird die Koloskopie von den meisten Menschen als unangenehm empfunden und daher lediglich von ca. 3% der Versicherten in Anspruch genommen. Als das kleinere Übel wird daher ein jährlicher Test auf Blut im Stuhl empfohlen. Allerdings werden mit diesem Test lediglich blutende Polypen oder Tumore erkannt.
Das Enzym M2-PK ist gänzlich unabhängig vom Vorhandensein von Blut-im-Stuhl. M2-PK ist spezifisch für die veränderte Stoffwechselaktivität von Zellen (direktes Verfahren). Es gibt keine falsch-positiven Ergebnisse durch unspezifische Blutungen wie etwa bei Hämorrhoiden. Auch nicht blutende Polypen und Darmtumoren werden erfasst, da die M2-PK unabhängig von Blut ist.
M2-PK wird als Stoffwechselparameter in Tumorzellen überexprimiert. Der Wert kann aber auch bei einer Vielzahl von benignen Erkrankungen erhöht sein. Wir empfehlen daher eine kombinierte Anforderung mit Hb/Haptoglobin, Calprotektin und Lactoferrin (Profil „Vorsorge/Entzündung“).

Abhängig vom Probenaufkommen wird der Test mindestens einmal pro Woche in der Laborgemeinschaft durchgeführt.

Diese Informationen finden Sie als PDF-Datei zum Ausdrucken im Download.

Hinweise zur Abrechnung finden Sie im Bereich Abrechnungsinfos (Mitgliederbereich) auf dieser Website.

- LgM-Fachinformationen: Mein Blut sagt mir....

.... Laborwerte ganzheitlich betrachten

Eine Einführung in die ganzheitliche Betrachtung von Laborwerten.

....Wenn es uns nicht gut geht und wir erkrankt sind, ist die Blutabnahme eine gängige Praxis beim Arzt oder Heilpraktiker. Im Labor werden die im roten Lebenssaft enthaltenen verschiedenen Blutzellen gezählt, Elektrolyte bestimm, Hormone nachgewiesen und vieles mehr. Doch was lässt sich aus den einzelnen Werten erkennen?

Den kompletten Artikel finden Sie als PDF-Datei zum Ausdrucken im Download.


- LgM-Fachinformationen: Leaky Gut - der durchlässige Darm

.... Allergien, Unverträglichkeiten, Malabsorptionsstörungen, In-toleranzen, alles Begriffe, die entweder in der Anamnese oder in Gesprächen unter Medizinern sowie in der Literatur benutzt werden. Sie alle meinen die Reaktion auf Nahrungsmittel, die allerdings der eigentlichen physiologischen Problematik nicht entsprechen. Reaktionen auf Nahrungsmittel können diverse Ursachen und unterschiedliche physiologische Abläufe im Or-ganismus aufweisen. Eine Allergie auf Weizen ist etwas anderes als eine physiologische Unverträglichkeit von Weizen....

Den kompletten Artikel finden Sie als PDF-Datei zum Ausdrucken im Download.