Cystatin C

Cystatin C ist ein Cysteinproteaseinhibitor und wird von allen kernhaltigen Zellen produziert. Im Gegensatz zu Kreatinin ist die Konzentration von Cystatin C im Blut unabhängig von einer Diät, dem Ernährungszustand oder entzündlichen Prozessen. Auch das Geschlecht und die Muskelmasse haben keinen Einfluß auf die zu erwartenden Werte. Die Serumspiegel hängen lediglich von der glomerulären Filtrationsrate (GFR) ab.
Erhöhte Kreatininwerte zeigen sich erst bei einer Einschränkung der GFR >50% (ca. 60ml/min) und mehr. Durch eine alleinige Kreatininbestimmung ist eine Beurteilung der Nierenfunktion daher nur eingeschränkt möglich. Gerade bei scheinbar normalen Kreatininwerten kann eine bestehende Funktionsstörung leicht übersehen werden.
Die Cystatin-C-Messung bietet gegenüber der Bestimmung des Kreatinins im Serum eine höhere diagnostische Sensitivität (97% vs. 83%) bei Einschränkung der GFR. Eine erhöhte Cystatin-C-Konzentration findet man bereits bei einer GFR unter 80ml/min.
Cystatin C ist somit ein idealer Parameter zur Erkennung von leichten Einschränkungen der GFR, die im „kreatininblinden“ Bereich noch nicht erfasst werden.

Normalwerte:
Kinder:
bis 1 Jahr 0,59 – 1,97 mg/l
bis 18 Jahre 0,50 – 1,27 mg/l

Erwachsene:
bis 50 Jahre 0,53 – 0,95 mg/l
ab 50 Jahre 0,58 – 1,05 mg/l

Probenmaterial:

Für die Bestimmung von Cystatin C benötigen wir Serum.

Datei zum Download:

Cystatin C